Vokabeln

Für ein problemloses Miteinander ist es wichtig, dass wir im Umgang mit Oscar immer die gleichen Worte benutzen. Nur so ist es ihm möglich die Kommandos auch zu befolgen.

Wer kennt nicht die Situation der Hundebesitzerin die im Wald steht und unaufhörlich den Namen ihres Hundes ruft. "Tirxi".... "Trixiiiii" "Trixi komm mal zu Mutti"... "Trixiiii wir wollen nach Hause gehen"...  "Trixi - ich gehe jetzt"... Und was macht Trixi? Sie weiß nicht was Frauchen von ihr will und schnüffelt genüsslich weiter im Gras herum.

Hier eine kleine Aufstellung der Begriffe die wir im Umgang mit Oscar benutzen:

Grundlagen

Mensch Oscar
Auf Rechts Ich laufe neben meinem Zweibeiner. Meine linke Schulter ist neben dem rechten Knie des Zweibeiners. Jetzt darf ich auch nicht schnüffeln oder markieren :-(
Bei Fuß Ich laufe neben meinem Zweibeiner. Meine rechte Schulter ist neben dem linken Knie des Zweibeiners. Jetzt darf ich auch nicht schnüffeln oder markieren :-(
Bleib Ich bleibe solange in der Stellung in der ich mich gerade befinde, bis das Kommando wieder aufgelöst wird. Kann zum Beispiel mit Sitz, oder Platz kombiniert werden. Auflösen wäre mit jeden anderen Kommando möglich, auch mit „free“.
Decke Ich gehe auf meine Decke, oder zu Hause auf meinen Sitzsack. Diese Kommando benutzen meine Zweibeiner im Büro immer, wenn es an der Türe klingelt. Inzwischen brauchen sie das Kommando gar nicht mehr sagen. Wenn es klingelt, dann gehe ich automatisch auf meine Decke.
Free Löst alle vorherigen Anweisungen auf. Ich darf mich frei bewegen und machen was ich will (nun ja fast alles zumindest)). Natürlich nur so lange bis ein neues Kommando kommt.
Halt Ich halte an. Zum Beispiel an einem Bordstein, oder einer Ampel.
Hier Ich laufe sofort zu meinem Zweibeiner. Der wartet an der Stelle von wo er gerufen hat bis ich da bin.
Komm mit Aufbruchstimmung. Mein Zweibeiner geht weiter, und ich soll mit kommen. Dabei muss ich nicht sofort zu ihm laufen. Hauptsache ich bewege mich in seine Richtung.
Lauf Löst alle vorherigen Anweisungen auf. Ich darf mich im Umkreis meiner Zweibeiner bewegen. Manchmal bin ich noch an der Leine, dann darf ich etwas vor laufen und muss beispielsweise nicht mehr "bei Fuß" gehen. Aber wehe ich laufe zu weit vor und die Leine wird stramm. Da muss ich aufpassen, denn das mag Frauchen gar nicht.
Nein / No Hier mache ich was Verbotenes und soll dies sofort unterlassen. Dieses Komando lernen wir Hunde schon als kleine Welpen.
Platz Ich lege mich.
Sitz Ich setze mich.
Steh Ich bleibe ruhig stehen.

Spiel, Spass und unterwegs

Mensch Oscar
Acht Ich geb in Form einer Acht beispielsweise durch die Beine von Frauchen, oder um Pylonen herum.
Apport Meine Zweibeiner werfen etwas für mich weg. Ich laufe los und bringe es wieder.
Aus Ein schärferer Ton von „gib“ meistens habe ich dann was Verbotenes im Fang und soll es raus rücken. Diese Kommando muss ich auch auf Entfernung ausführen.
Bring Ich nehme das gezeigte, oder geworfene auf und bringe es zu meinem Zweibeiner. Manchmal sagen Sie auch „Bring Kerstin“. Dann bringe ich es zu Frauchen. Seit Neustem bringe ich meinen Zweibeinern auch die Hausschuhe. Sie sagen dann "bring Schuh" und ich flitze los. Wenn ich den Ersten gebracht habe, dann sagen Sie "Bring den Anderen" und ich flitze nochmal los. Natürlich kriegt jeder sein Paar gebracht.
Drunter Ich krabbel, oder laufe unter einem Hindernis hindurch.
Drüber Ich soll über etwas springen. Das macht Spaß!
Durch Ich laufe durch etwas hindurch. Beispielsweise von hinten durch die Beine von Herrchen.
Einparken Ich sitzt vor meinem Zweibeiner und wir schauen uns an. Auf das Kommando „Einparken“ drehe ich mich einmal halb um meine eigene Achse, gehe dann rückwärts zwischen die Beine von meinem Zweibeiner und bleibe dort stehen.
Fang Meine Zweibeiner werfen was in die Luft und ich fange es auf.
Filzi Filzi ist der Name von einem meiner Suchgegenstände die ich bei der Gegenstands-Suche benutze.
Five, Pfötchen, oder Guten Tag Ich gebe Pfötchen.
Gerade An einer Weggabelung gehe ich geradeaus.
Gib Hier muss ich das was ich im Fang habe wieder hergeben, und zwar in die Hand meines Zweibeiners.
Gute Nacht Oscar Vom ersten Tag an sagt Frauchen immer am Abend "gute Nacht Oscar". Dann geht das Licht aus, ich lege mich in mein Bett und schlafe bis zum nächsten Morgen.
Herum Ich laufe um meinen Zweibeiner herum. Die Richtung zeigen sie mir mit der Hand. Ich kann rechts herum und links herum.
Hinter Ich gehe hinter meinem Zweibeiner. So gehen wir beispielsweise eine Treppe hinunter. Oder eine enge Straße entlang.
Home Ich stehe oder sitzt vor meinem Menschen, gehe um sein rechts Bein herum und von hinten durch die Beine. Zwischen den Beinen setze ich mich hin.
Kennel Hier gehe ich in meine Box. Das funktioniert auch, wenn die Box im Auto steht. Dann steige ich ein.
Kiss Ich gebe Küsschen.
Körbchen Mein Körbchen ist ein ganz tolles Ding! Darin kann ich tolle Sachen wie Leckerchen, oder Gegenstände für meine Zweibeiner transportieren. Gerne kombinieren wir das mit "bring Körbchen", "nimm Körbchen", "bring Kerstin" und ähnlichem. Ich liefere das Körbchen immer ganz brav ab. Auch wenn ein tolles Leckerchen für mich drin ist.
Links An einer Weggabelung gehe ich nach links.
Nasenbär Ich bleibe ganz ruhig sitzen, oder stehen und meine Zweibeiner können mir ein Leckerchen auf die Nase legen. Auf Kommando nimm werfe ich es in die Luft und versuche es zu fangen. Auch diesen Trick habe ich mit dem Klicker gelern.
Nimm Hier darf ich das in den Fang nehmen was mir der Zweibeiner geben will. Das kann ein Leckerchen sein (das habe ich am liebsten), oder ein Spielzeug, ein Körbchen oder auf was für Ideen die auch immer kommen. Sie sagen auch immer "Nimm" wenn ich meinen Napf bekomme und fressen darf.
Off Das Off ist eine ganz besondere Decke die wir nur beim Training (Triplyon und Gegenstands-Suche) benutzen. Wenn ich gerade nicht an der Reihe bin, dann warte ich "Im Off". Manchmal mache ich "Sitz im Off", oder "Platz im Off".
Peng oder Sleep Ich werfe mich auf die Seite.
Plüschi Plüschi ist auch einer von meinen Suchgegenständen die ich bei der Gegenstands-Suche benutze.
Put Ich lege das was ich im Fang habe in ein Gefäß. Zum Beispiel lege ich meinen Dummy in einen Eimer, oder eine Schüssel. Diesen Trick habe ich mit dem Klicker gelernt.
Rechts An einer Weggabelung gehe ich nach rechts.
Raus Raus bedeutet, dass ich irgendwo rein gelaufen bin was ich nicht darf. Zum Beispiel beim Spaziergang in ein Feld.
Roll Ich rolle mich auf dem Boden.
Rückwärts Ich gehe rückwärts.
Schau Ich soll meinem Zweibeiner in die Augen schauen. So nach dem Motto „Schau mir in die Augen Kleiner“ :-)
Sla-lom Ich gehe Slalom durch die Beine von Frauchen, oder Herrchen.
Step Ich stehe vor meinem Zweibeiner und wir schauen uns an. Mein Zweibeiner hebt sein rechtes Bein, und ich gleichzeitig meine linke Pfote. Und anders herum. Das sieht aus, als ob wir tanzen.
Stups Ich stupse mit meiner Nase gegen etwas.
Schuh Schuh Schuh Schuh ist auch einer von meinen Suchgegenständen die ich bei der Gegenstands-Suche benutze.
Such Meine Zweibeiner verstecken mir etwas und ich finde es. Am besten klappt es mit etwas ganz leckerem wie beispielsweise Käse, oder Wurst. Aber seit wir mit der Nasenarbeit angefangen haben, verstecken meine Leute mir kein Essen mehr. Ich suche entweder meinen Suchgegenstand, oder einen Dummy. Das Futter bekomme ich dann im Anschluß als Belohnung.
Turn Ich drehe mich rechts herum um meine eigene Achse.
Twist Ich drehe mich links herum um meine eigene Achse.
Vorbei Ich gehe an einem Hindernis vorbei. Diese Kommando benutzen wir beim Triplyon. Meistens benutzen wir es in Kombination mit anderen Kommandos. Zum Beispiel "Weg - links - vorbei". Das sieht dann so aus: Ich gehe bei Fuß und Frauchen schickt mich von sich weg, zu einem Hindernis und daran soll ich dann links vorbei gehen. Danach schaue ich Frauchen an und warte wie es weitergeht.
Vorwärts Ich gehe langsam vorwärts.
Weg Dieses Kommando habe ich beim Triplyon gelernt. Unsere Trainerin sagt, dass es für einen Hund ganz besonders schwer ist von seinem Beitzer weg-geschickt zu werden, und die meisten nur "hier" kennen. Meistens benutzen wir dieses Kommando in Kombination mit "rechts, links, vorbei, drüber, drunter". Beispiel: "Weg - Links - vorbei" an einem Hindernis vorbei.

Auf dem Agilityplatz

Mensch Oscar
Drüber oder Hopp Ich springe über eine Hürde. Manchmal sagt Christian auch einfach nur "Hopp".
Hopp oder Drüber Ich springe über eine Hürde. Manchmal sagt Christian auch "Drüber".
Los! Ich glaube das brauche ich nicht zu erklären. Ich sitze am Anfang vom Parcours und auf "Los" geht es los.
Reifen Ich springe durch den Reifen.
Slalom Ich gehe durch den Slalom. Hier ist es wichtig immer von Rechts nach Links zu beginnen.
Steg Ich laufe über den Steg.
Tack Hier muss ich aufpassen und kurz in der Kontaktzone stehen bleiben. Die Kontaktzonen sind die farbigen Enden an den jeweiligen Geräten.
Tunnel Ich laufe durch den Tunnel.
Vor Ich laufe vor und nehme die letzten Hürden alleine.
Wand Ich laufe über die Wand.
Weit Ich springe gaaanz weit über den Weitsprung.
Wippe Ich laufe über die Wippe. Hier ist wichtig, dass ich in der Mitte kurz stehen bleibe, so dass die Wippe kippen kippt und ich dann weiterlaufen kann.

Abbruchkommandos - jeder Spaß hat ein Ende

Mensch Oscar
Ende Ich höre das nicht gerne, aber meine Zweibeiner benutzen diese Wort wenn etwas Aufgehört wird. Zum Beispiel spielen wir mit dem Ball, und meine Menschen wollen nicht mehr weiter machen. Dann sagen sie Ende. Genauso machen Sie das beim Toben - bei Ende müssen wir aufhören.
Fertig Dieses Kommando benutzen wir ausschließlich bei der 5 KGesu. Bei Fertig wird das Suchfeld auf dem direkten Weg verlassen.

 

Stand: 03. Juni 2013